Es gibt eine deutliche Verbindung zwischen dem allgemeinen Gesundheits-Zustand und dem erlebten HörVerlust bei Senioren. Das hat eine Studie aus den Niederlanden ergeben.

Eine Umfrage unter der Bevölkerung mit 3.315 Teilnehmern, durchgeführt vom Universitäts-Zentrum Rotterdam (Holland) hat gezeigt, daß ein ungesunder Lebensstil zu HörVerlust bei älteren Menschen führen kann.

Raucher hatten beispielsweise ein deutlich höheres Risiko für HörVerlust –  sowohl Männer als auch Frauen.

Systolischer Blutdruck stand besonders bei Männern mit einem höheren Risiko für Schwerhörigkeit in Verbindung. Frauen hatten wiederum öfter eine Schwerhörigkeit, wenn sie an Diabetes litten oder einen hohen BMI hatten.

Alkoholkonsum

Bei Männern stand außerdem ein hoher Alkoholkonsum mit einem erhöhten Risiko für HörVerlust in Verbindung. Dieser Zusammenhang konnte bei Frauen so nicht bestätigt werden. Unter den weiblichen Teilnehmern wurde sogar ein entgegengesetzter Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Schwerhörigkeit konstatiert.

Laut der Studie haben auch soziale Faktoren wie ein niedrigeres Bildungs-Niveau einen Einfluss auf das Gehör.

In die Studie gingen sowohl Probanden mit hochfrequentem HörVerlust als auch Probanden mit Schwerhörigkeit in den niedrigen Frequenzen ein, um den Zusammenhang des Gesundheits-Zustandes auf HörVerlust bei älteren Menschen im Allgemeinen zu beleuchten.

Quelle: www.karger.com