Lesedauer: 1 min.

Gemäß einer umfassenden schwedischen Studie sind Hörgeräteträger, die zwei Geräte benutzen, zufriedener mit ihrem Hörgeräte. Auch erfahrene Hörgeräteträger berichten von einem zufriedenstellenden Hörerlebnis.

Brüssel, 28. März 2018 – Eine schwedische Studie zeigte, daß HörSystem-Träger, die zwei HörGeräte gebrauchen zufriedener sind als Benutzer, die nur mit einem Gerät ausgestattet sind. Die Zufriedenheit der HörSystem-Träger wurde mithilfe eines Fragebogens festgestellt. Hierbei erlangten Nutzer beidseitiger (bilateraler) HörHilfen bei allen Fragen eine höhere Punktzahl als Benutzer einer einseitigen Anordnung.

Die Umfrage zeigte auch, daß erfahrene HörSystem-Träger eine höhere Punktzahl bei Fragen zu Vorteilen bei und zur Zufriedenheit mit ihren HörComputern erreichten. Im Gegensatz dazu berichteten unerfahrene HörGeräte-Träger häufiger von residualen Problemen.

Daten aus einer umfassenden Datenbank

Ziel der Studie war die Analyse umfassender Daten basierend auf Fragebögen, welche im Rahmen der “International Outcome Inventory for Hearing Aids”-Umfrage (IOI-HA) ausgefüllt wurden. An der Umfrage haben über hunderttausend Menschen teilgenommen. Alle Teilnehmer sind in Schweden im Zeitraum von 2012 bis 2016 mit neuer HörTechnik ausgestattet worden.

Über die sieben IOI-HA Punkte hinaus wurden in der Umfrage weitere Problem-Stellungen angesprochen. Die Fragebögen wurden den teilnehmenden HörSystem-Trägern drei bis sechs Monate nach Anpassung der neuen Geräte zugeschickt. Die Ergebnisse der Umfrage wurden an ein unabhängiges Forschungsinstitut zurückgesendet und dort ausgewertet.

Die Studie “International Outcome Inventory for Hearing Aids: Data from a Large Swedish Quality Register Database” wurde im Oktober 2017 in der Fachzeitschrift American Journal of Audiology publiziert.

Quelle: American Journal of Audiology